Wie es der Rassestandard beschreibt den Belgischen Schäferhund wie folgt:

„Der Belgische Schäferhund ist wachsam und rege, von übersprudelnder Lebhaftigkeit und stets aktionsbereit. Neben seinen angeborenen Fähigkeiten als Hüter der Herden besitzt er die wertvollen Eigenschaften eines sehr guten Wächters für Haus und Hof. Er verteidigt seinen Herrn ohne jegliches Zögern hartnäckig und leidenschaftlich. Er vereinigt in sich alle für einen Schäferhund, Wachhund, Schutzhund und Diensthund erforderlichen Vorzüge. Sein lebhaftes und munteres Temperament und seine gefestigten Charaktereigenschaften, die weder Angst noch Aggressivität kennen, sollen sich in seiner Körperhaltung und im stolzen und aufmerksamen Ausdruck seiner glänzenden Augen offenbaren. „

Beim Malinois wurde bereits zu Beginn der Zucht neben den allgemeinen Eigenschaften und der Schönheit ein. ausgeprägter Wach- und Schutztdienst gefordert. Es bildeten sich vermehrt Leistungslinien, die die Hunde entsprechend diesen Ansprüchen selektierten um seine Gebrauchsfähigkeit stets zu erhalten oder zu verbessern. Der Malinois ist zu Leistungen fähig, der andere Rassen nicht mehr gewachsen sind. Er ist ein durchtrainierter Ahtlet, dessen Sprintstärke und Sprungkraft immer wieder begeistert.

Der Malinois ist sehr intelligent mit hoher Sinnesschärfe. Er ist sehr führig, loyal, Fremden gegenüber oft mißtrauisch, bewegt sich auf hohem Energieniveau und ist voller Tatendrang. Grundsätzlich eignet sich der Malinois für die verschiedensten Arten der Ausbildung, beispielsweise zum Schutzhund, zum Begleithund, zum Fährtenhund, zum Lawinenhund, zum Rettungshund oder Hirtenhund. Aber auch für Sportbegeisterte kann er ein optimaler Begleiter sein und erbringt auch in den Bereichen Agility, Turnierhundesport oder Obedience hervorragende Leistungen. Aber er eignet sich auch als Reitbegleithund oder für sehr lauffreudige Sportler oder Familien.

Die Bindung zu seinem Menschen ist sehr stark, er ordnet sich bei konsequenter Erziehung aber auch in der Familie gut unter. Er benötigt die enge Familienbindung.
Die Belgischen Schäferhunde sind im Allgemeinen Spätentwickler und erst mit 2-3 Jahren sind die psyschich ausgereift. Er ist kein Hund für Jedermann. Man muss ihn mit Intelligenz, Konsequenz und Einfühlungsvermögen erziehen und ihm die Zeit zum reifen geben. Er eignet sich nicht für überehrgeizige, grobstrukturierte und gefühlsrohe Menschen. Dies kann ihn ebenso wie schlechte Haltund und Aufzucht zu einem unsicheren und u.U. ängstlichen Hund werden lassen, der in der Folge schwer einschätzbar und kontrollierbar sein könnte. Mangelnde Ansprache und Auslastung können sich auch in Zerstörungswut und Aggression äußern.
Sein teilweise wölfisches Verhalten und seine deutliche Körpersprache können von guten und sensiblen Hundefühern gut gelesen werden.

Der Malinois ist ein neugieriger und stets arbeitsbereiter Hund, der für alle Aufgaben zu begeisteren ist. Entsprechend angenehm ist er oft in der Ausbildung. Er macht keine halben Sachen und ist immer mit vollen Herzen dabei.

Aus unserem Leben ist der Malinois nicht mehr wegzudenken und wir sind dankbar diese Erfahrung gemacht haben zu dürfen.


Comments are closed.